hier noch was:
hier noch was:

Autos und Eurogefahr - ich erinnere mal

Ich muss mal an die Euroumstellung zurück denken. - Also ich rechn ja heute noch um: „Sind das zwölf Mark für ein Sekt Orange?!!!“ – und kriege entnervte Blicke. Naja, wer bestellt auch Sekt Orange. Aber Blicke hin oder her – es war schweinegefährlich damals!
Das Autofahren.
Bis dahin waren wir zum Beispiel mit 60 km/h durch die Stadt gedüst. Das war nun viel zu langsam! Nach der Umrechnung waren das nämlich gerade mal 31 Ekm (Eurokilometer) und die Richt- und Höchstgeschwindigkeiten waren gleich geblieben, im Beispiel also 50 km. Um nicht vom nachfolgenden Verkehr überrollt zu werden, mussten wir ganz schön zulegen, um auf 50 Ekm zu kommen – das waren dann fast 100 km/h! Auf der Autobahn warf uns die Euroumstellung dann auf ganze 61 Ekm zurück (bei 120 km/h) - ein Verlust von 59, den jeder aus seinem eigenen Tank ausgleichen musste. Wer ersetzt uns das? – fragten sich alle verärgert.
Der Geschwindigkeitsminister hielt die Regelung auch für sehr bedenklich. Der gesamte Verkehrslauf war um fast das Doppelte schneller, bereits bei 50 Ekm rasten alle wie irre durch die Stadt, aber – oh Wunder – übertraten das Gesetz immer noch nicht. Ein Eldorado für Hooligans der Straße! Schon zu Beginn des zweiten Jahres war abzusehen, dass die jährliche Statistik der Verkehrstoten alle Befürchtungen übertreffen würde. Die Angleichung der Höchstgeschwindigkeiten sollte trotzdem noch eine ganze Weile dauern - das bedauerte der Gesetzesminister. Da allerdings knurrte die Notarztwagenindustrie – die boomte wie verrückt - wie eigentlich die gesamte Autoindustrie, denn Autos verkauften sich wie noch nie. Viele der alten Karren konnten nämlich gar nicht so schnell.
Einen kleinen Trost hielt die Umstellung bereit: den Punktestand in Flensburg abzubauen. Kaum jemand wagte noch schneller zu fahren als erlaubt - berichtete damals der Strafzettelminister.
Wegen der Verkehrstoten war übrigens auf Anregung des Statistikministers eine spottbillige Lösung im Gespräch: Er schlug vor die Zahl der Verkehrstoten ebenfalls in Euro umzurechnen, dann sei alles wieder im Lot.
Da hatte wohl der Bierminister…


In: Meine Hobbies sind

hier noch was:

Cartoons

Fressen und gefressen werden
fressen.jpg



arschloch1.jpg
arschloch2.jpg
arschloch3.jpg

anschlaege.jpg

versprochen.jpg

FREDERICK und …
…”Nichts leichter als das, komm mit” sagte Frederick zu Schickeldie…
frederick_1.jpg

nein… zu Wickeldie…
frederick_2.jpg

äh… zu Flickeldie…
frederick_3.jpg

hm… zu Dickeldie…
frederick_4.jpg

auch nicht… zu Hickeldie…
frederick_5.jpg

also… zu Igeldie…
frederick_6.jpg

äh… zu Tickeldie…
frederick_7.jpg

…schließlich sagte Frederick zu Zieckeldie:
“Es fällt mir schon wieder ein, Nickeldie… Lügeldie… äh, Partikeldie…?
frederick_8.jpg

Mööööööp +++ SIE HATTEN ZEHN VERSUCHE + BEIM ELFTEN VERSUCH
WIRD DAS SCHWEIN AUTOMATISCH GESPERRT + BITTE WENDEN SIE SICH
AN IHRE NÄCHSTE SCHWEINEFILIALE +++
frederick_9.jpg

© glückstaxi


In: Meine Hobbies sind, Cartoons

hier noch was:
hier noch was:

Konfetti

So sehen also Gedanken aus. Als könnte die kleinste Bewegung -
alles verändern.




In: Meine Hobbies sind, Hab ich entdeckt, Rätsel des Lebens